Jeans

The weather is finally reaching temperatures again that are jeans appropriate. So I go back to the idea of last autumn: sewing myself a pair. As you may recall the fabric for them has been already bought and prewashed. I finally also bought a copy of “Pants for any Body”. After the first read I realised that I could use any pattern that comes close to what I want and then just alter it to fit me. After fitting a pattern once, I’m able to perform the same alterations on any other pants/trousers pattern and it’s going to fit! (Different fabric will of course result in different fits…) But this is their theoryin a nutshell. It’s basicly the same aproach like doing a Full Bust Alteration (FBA) in the same dimensions by now on all of my sewing patterns. Just a bit more complex ;). I love it when instructions enable me to understand a process and make it more accessible. 🙂

Da die Temperaturen sich hier inzwischen wieder in einem Bereich bewegen, der für mich durchaus Jeanswürdig ist, habe ich beschlossen mich wieder einer Idee zu widmen, die ich im letzten Herbst hatte: mir eine Jeans zu nähen. Vielleicht erinnert sich ja der eine oder andere, ich hatte sogar schon den Stoff gekauft und vorgewaschen. Außerdem habe ich mir endlich eine Ausgabe von “Pants for any Body” besorgt. Nach dem ersten Lesen kam ich zu dem Schluss, dass ich mir einfach irgendein Schnittmuster, das mir gefällt schnappen könnte und mit Hilfe dieses Buchs anpassen kann. Und die ganze Arbeit wäre sogar eine gute Investition in die Zukunft, da ich die Änderung einfach bei jedem anderen Hosenschnitt in Zukunft machen könnte und er wird passen. (Naja, innerhalb der üblichen Schwankungen durch Stoff etc). Zumindest ist das ganz vereinfacht das Versprechen des Büchleins. Praktisch so, wie wenn ich bei jedem Oberteil immer erstmal dieselbe FBA (Weitenzugabe am Brustumfang) mache bevor ich anfange, nur komplexer ;). Ich liebe es, wenn mich Anleitungen dazu bringen, Prozesse zu verstehen und nicht einfach nur zu befolgen.

The pattern I have choosen from my big stash of burda magazines: burda 8/2009 Mod.106. Unfortunately burda doesn’t do jeans patterns very frequently. So I decided on the leg-fit which I wanted to achieve. Like so often in burda magazines this pattern is used once more in the magazine, this time for wool trousers, so I’m unsure if it will have a tight jeans fit on the crotch… We will see. The pattern is traced (in my hip-size, first thing I learned from the book) and the fun will start soon.

Das Schnittmuster, für das ich mich entschieden habe: burda 8/2009 Mod.106. Ich bin einfach mal meinen großen Stapel von burda Magazinen durchgegangen. Allerdings gibt es da nur selten Schnittmuster für Jeans, also war ich nicht zu wählerisch und habe mich aufgrund der Beinweite entschieden. Dieser Schnitt ist übrigens in üblicher burda-Manier noch einmal im Heft vernäht – als klassische Wollhose. Mal sehen, ob sie da überhaupt so knackig sitzt, wie es eine Jeans sollte. Wir werden es sehen. Der Schnitt ist auf alle Fälle schon mal vom Schnittmusterbogen kopiert (in der Größe meiner Hüftweite, schon was gelernt) und es kann dann bald losgehen.

Veröffentlicht von

herrlichkeiten.net

Antworten