Pattern progress

It’s summer and there is so much to do, sewing and knitting have to wait sometimes… At least I spent yesterday afternoon/evening in front of the TV (watching the world championship [women’s football/soccer – in case you didn’t notice]) and made some progress with the second pattern for my jeans. The first one just didn’t want to become the type of cut I envisioned or fit my figure. So I stepped back slowly and reconsidered: now I use an old pair of pants which have a fit I always liked as my pattern. The only alterations I did before fitting are: adding 4cm to heigth of the waistline and adding the waistband to the pattern pieces to make fitting easier and to use it later as a basic pattern for other pants as well. I also lowered the waistline at the center back. The result was pretty much what I wanted but still not perfect: there were a few smiles(wrinkles) in the front crotch area and more than a few wrinkles below my behind. The back crotch curve also seemed a bit to short. The smiles on the front were easily fixed with a bit more inseam width in this area. I attacked the back wrinkles by changing the curve of the crotch seam and after some time found something quite flattering. There are still a few wrinkles on the back thigh, though. So the next thing I’ll try will be taking in some width at the back inseam while adding a bit more to the front. It already is the best fit I have ever had in a pant, but I still feel like I could do it a bit better – so I’m going to play around with it a little longer. It’s a big investment in time and all the notions you need to make jeans are adding up, too, so I want to make sure I use the best pattern I can. Do you know what I mean? You can even see how motivated I am: I just bought the last notions I needed today.

Es ist Sommer und es ist so viel los, da kann das Nähen und Stricken schon mal ein bisschen zu kurz kommen… Immerhin habe ich den gestrigen Nachmittag/Abend vor dem Fernseher verbracht (schließlich ist WM!) und bin erstaunlich weit mit dem 2. Schnitt für meine Jeans gekommen. Der erste Schnitt war ja irgendwie nicht der richtige und ich bin grandios an der Aufgabe gescheitert, ihn nicht nur meinen Vorstellungen, sondern auch noch meinem Körper anzupassen. Deshalb der jetzt der nächste Versuch mit einem Schnitt nach einer aufgetrennten Hose. Änderungen vor der 1. Anprobe des Probemodells waren, die Hose nach oben ca. 4cm zu verlängern und den Bund für die Probehose gleich mit anzuschneiden. In der hinteren Mitte habe 3cm Höhe gleich wieder weg genommen um meinen flachen Hintern auszugleichen. (Interessante Entdeckung nebenbei: So ein Bund ist vorn ca 5mm flacher als hinten.) Und was soll ich sagen: es ist schon mal die richtige Art von Hose und so schlecht saß sie gar nicht. Nur ein kleiner Katzenbart vorn und einige Falten unterm Hintern, naja, und die Schrittnaht schnitt etwas in den Hintern. Aber davor wurde ich ja vom Hosenanpassbuch gewarnt. Gegen den Katzenbart (also Falten vorn im Schritt) hilft mehr Weite im Vorderteil, an der Innennaht Höhe Oberschenkel. Die Weite gleich symmetrisch auch hinten zu zugeben, war eher kontraproduktiv, da muss eher sogar noch ein wenig raus. Aber das probiere ich beim nächsten Mal. Gestern habe ich vor allem an der Gesäßnaht (=hinterer Teil der Schrittnaht) herummanipuliert. Ich habe mit der Hand die Kurve immer wieder etwas anders geheftet. Vor allem etwas tiefer und da, wo sie nach innen zog auch etwas weiter. Das sieht jetzt schon ziemlich gut aus. Hinten am Oberschenkel gibt es noch ein paar kleine Fältchen, die ich aber an der Stelle herausnehmen möchte. Sie sitzt jedenfalls jetzt schon um einiges besser, als jede andere Hose, die ich je hatte. Aber wenn ich schon soviel Arbeit (und Geld) reinstecke, möchte ich eben, dass ich den besten Schnitt benutze, den ich hinbekommen kann. Und weil ich so motiviert bin, habe ich gleich noch nen Reißverschluss und Nieten gekauft. Jetzt sollte ich alles beisammen haben. 🙂

Veröffentlicht von

herrlichkeiten.net

Antworten