Pullover und Rock für den Herbst

140910_plaid_front_pieces

Der Herbst ist da. Das Laub an den Bäumen wird langsam gelb und obwohl das letzte Wochenende nochmal sehr schön war, ist der Sommer eindeutig vorbei. Was dementsprechend aus meinen Sommer-Nähplänen geworden ist, werde ich demnächst mal in einem anderen Post erzählen. Jetzt zeige ich Euch lieber, was ich grad mache. Ich habe den Stoff für einen Karorock zugeschnitten! Wenn das kein Herbststoff ist, weiß ich auch nicht. Den Plan mir noch so einen ähnlichen Rock wie meinen Jeansrock zuzulegen, habe ich seit dem Frühling. Er ist einfach ein super praktisches Teil für den Übergang (besonders wegen der Taschen! Und als ich vor ein paar Wochen im Stoffladen diesen Karostoff entdeckte, habe ich gleich zugeschlagen. Der Stoff ist aus 100% Schurwolle und ich habe ihn natürlich gleich als erstes in die Waschmaschine geworfen. Natürlich auf Handwaschgang und mit Wollwaschmittel. Aber da ich nicht plane, den Rock immer mit der Hand zu waschen, wollte ich Überraschungen vor dem Nähen ausschließen. Uff, und ich hab mal wieder ein paar Sachen auf die Harte gelernt:

1. Wolle kann einlaufen. In diesem Fall sogar so satte 5%. Und es ist nicht ungewöhnlich, dass unterschiedlich gefärbt Wolle unterschiedlich stark einläuft. (Ja, theoretisch wusste ich das auch vorher. Jetzt bin ich mir dessen BEWUSST! Die roten Streifen, sind übrigens am stärksten eingegangen, so dass sich der Stoff dann wellte. Das gute alte Bügeleisen hat das aber größtenteils wieder richten können.)

2. Wenn ich die Karos aufeinander abstimmen will brauche ich mehr Stoff. (Auch eigentlich offenkundig. Aber anscheinend muss ich Dinge erstmal falsch machen, damit ich es wirklich weiß.) Das Karo ist ziemlich breit, das heißt, ich musste wirklich ganz schön zirkeln.

Und -tadaaa- Nr. 3: Wenn Problem 1 und 2 aufeinander treffen, multiplizieren sie sich zu einer echten Denksportaufgabe. Zuschneiden – noch nie mein Favorit wurde damit noch komplizierter.

Nach dieser Anleitung unglaublich, aber wahr: ich habe es tatsächlich geschafft aus den 60cm (vorm Einlaufen) Karostoff (ich wollte halt mal keine Reste rumliegen haben) alle Rockteile zuzuschneiden und dabei die Karolinien weiterzuführen! Sogar mit Eingrifftaschen! Ich musste bei den Taschenteilen etwas improvisieren, jetzt ist nur der Teil den man sehen kann aus dem Karostoff, aber der passt. Außerdem werden alle Belege aus dem Futterstoff zugeschnitten. Der Teil fehlt momentan noch, aber das wird wirklich einfach – so ohne Karos und mit den handlichen Teilen. Oh, und der Rock wird übrigens eine Kellerfalte anstelle eines Gehschlitzes haben! Soviel Stoff war dann doch da… (Und ich habe tatsächlich mal praktisch keine Stoffreste herumzuliegen!)

140910_plaid-pocket-1

das Karo passt…

140910_plaid-pocket-2

…mit etwas tricksen 😉

Übrigens ist der Pullover, den ich diesen Sommer gestrickt habe praktisch fertig – ich muss nur noch die Garnenden verstopfen und ihn spannen. Es ist zwar noch nicht kalt genug für so einen dicken Pullover, aber lange kann es nicht mehr dauern. Viel Spaß beim Stricken – was strickt Ihr eigentlich grad für die kälteren Tage?

140820_twisted

 

Veröffentlicht von

herrlichkeiten.net

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

Antworten