Self-Stitched September – Inventory

Da es diese Woche wenig über Handarbeiten zu berichten geben wird, dachte ich, es ist an der Zeit mal einen “theoretischen” Post. Im September werde ich beim Self-Stitched September mitmachen und deshalb habe ich mal eine Liste aller selbstgemachten Teile gemacht.

As there is not much crafting going on here this week it’s time for a little “theoretical” post. I will take part in self-stitched september and so I made a little list of things I have stitched myself. (For a little reminder: I promised to wear one piece at least each day.)

eine kleine Vorschau/a small teaser
scroll down for english inventory

Unterhöschen: und zwar jede Menge davon. Deshalb würde ich mir irdendwie schlecht vorkommen, wenn das der einzige selbstgemachte Teil meines Outfits wäre.

Unterteile:
-Blauer Rock aus einem Jeansstoff, 2004 oder 2005 (oft getragen & so langsam sieht man es auch)
-Schwarzer Rock aus Garbardine, 2007 (trage ich ständig auf Arbeit)
-Petticoat (naja, eher Unterwäsche) 2009 🙂
-Fischgrat Hose aus dickem Wollstoff, 2008 (geht eigentlich nur unter 0°C)
-Dünnere Wollhose aus nem Poly/Wollgemisch (zumindest denke ich das, weil ich glaube mich an Poly zu erinnern und das Ding ordentlich in der Waschmaschine eingelaufen ist) aus dem Jahre 2005 oder 6 (kann aus offensichtlichen Gründen nur noch in Stiefeln getragen werden, hust).

Um ganz ehrlich zu sein gibt es in meinem Schrank noch zwei Unterteile, die wahrscheinlich nicht das Licht des sss entdecken werden:
-Schwarze “Zimmermanns” Schalghose aus Cord, die ich in den 90ern gemacht habe, als ich unbedingt eine wollte und ne echte nicht bezahlen konnte &
-Ein hellblauer geblümter Rock aus Cord, das erste Teil, an das ich mich ohne gekauften Schnitt gewagt habe. Leider bin ich jetzt dünner und “RocküberHose” ist auch schon lange out.

Kleider:
Schwarzes Leinenkleid vom Juni (ärmellos, kann also gut kombiniert werden)
Blaues Baumwollkleid mit weißen Punkten, 2009 (vielleicht nen Tick zu sommerlich für September)
Dunkelblaues Baumwoll/naturfarbenes Leinen Kleid vom Juli (geht vielleicht auch)
Oberteile:
-Schwarze Leinenbluse, 2008 (eigentlich nur für die Arbeit)
-Rotes T-Shirt, 2008 (ganz nett und luftig)
-Schwarze “Lacy Vesty”, 2009 gestrickt (sehr nützlich im Frühling und Herbst)
-Naturfarbener riesiger Rollkragenpullover aus den späten 90ern (wird heutzutage eigentlich nur an miesen Tagen rausgeholt)
Rote Strickjacke, die im Januar endlich fertig war und jetzt kaum getragen wird
Meergrüne Liesl Strickjacke vom März (kann leider nur während eines sehr schmalen Temperaturkorridors getragen werden)
-Lila Mrs. Darcy Strickjacke von 2008 (DIE Strickjacke für kalte Tage und super zum Lagen bilden).
Zum Drübertragen:
Roter Wollmantel vom letzten Winter (diesen Februar fertig gestellt)
-Beiger Trenchcoat vom letzten Jahr (leider stellte sich das Material doch nicht als so geeignet heraus, wie mir die Verkäuferin versicherte).
Alles in allem ist das mehr als gedacht: 17 Teile (+2 Gedenkstücke & ungefähr ein Dutzend Unterhöschen, ein Unterhemd und ne kurze Pyjamahose). Es sprachen auch eigentlich nur 2 Dinge dagegen meine Garderobe ganz aus selbstgestichelten Sachen zu bestreiten: Sport (ich könnte das rote T-Shirt anziehen und dann?) und die Arbeit (ich muss an drei Tagen pro Woche schwarz tragen, ich möchte nicht einen Monat lang das selbe Outfit tragen, denn ich habe ne ganze Menge schwarzer Klamotten, die ich nicht nur wegen sss ersetzen möchte). Ich werde also lieber versuchen jeden Tag so viele selbstgemachte Teile wie möglich, aber mindestens eines zu tragen. Komme, was wolle.

Panties: heaps. That’s why I would feel like cheating if this was the only selfstitched thing I was wearing.

Bottoms:
-Blue skirt made out of some jeans fabric in 2004 or 2005 (quite worn).
-Black skirt made out of black garbardine in 2007 (wear it a LOT for work).
-Petticoat (is this a bottom piece?) made last year and get’s a lot of wear since.
-Herringbone wool trousers made 2008 (only to wear on COLD winter days).
-Thinner trousers some poly/wool blend (I guess this as I thought it was poly but it shrinked in the washing mashine) made 2005 or 2006 (can only be worn tucked inside some boots now for obvious reasons).

To be fair here are two things unlikely to be seen in sss:
-Black “timberman’s” bottom bell corduroy trousers made back in the 90s. I still love and keep them but mostly for sentimental reasons.
-Lightblue corduroy skirt which is the first thing I clumsily made myself without a bought pattern around 2000. I was a bit bigger then and later it was ok to wear skirts over trousers for a short while. But both pieces aren’t my style now anymore.

Dresses:
Black linen dress made in June (without arms, can be worn in September)
Blue cotton dress with polkadots made 2009 (perhaps a too summery vibe for autumn)
– “http://herrlichkeiten.blogspot.com/2010/08/wochenruckblick.html”>Dark blue/natural coloured linen reversible dress made in July (might be possible to wear it in September)

Tops:
-Black linen blouse made in 2008 (worn for work only)
-Red t-shirt made in 2007 (quite airy and nice)
-Black “Lacy Vesty” knitted 2009 (very valueable for spring/autumn wear)
-Natural coloured turtle neck, aka cabled monster, knitted around 1997 (worn now mostly on very bad days)
Red cardigan finished knitting in january (not worn very often, though)
Teal Lieslcardi, finished knitting in march (has a very limited temperature slot to be worn)
-Violet Mrs. Darcy cardigan knitted 2008 (if it’s cold this is the cardi I go to, very good for layering)

Coverings:

Red wool coat made last winter (finished this february)
-Beige trech coat made 2009 (the material proved to be a bit too thin despite everything the saleslady said)

It’s more than I thought: 17 pieces (+2 memorial pieces & around a dozen panties, a vest and short pyjama pants). Against going through a whole month relying only on them spoke two things: sports (I can wear the shirt but what else?) and work (on three days a week I have to wear black, I don’t want to wear the same combo a whole month as I have a lot of black clothes and don’t want to put work in a replacement just for the competition). So I will try my best in wearing at least one of them each day come what will.

Veröffentlicht von

herrlichkeiten.net

Antworten