Zwischenstand 16.1.13

Das Silvester begonnene Top wächst beständig – dank des Wiedereinzugs des Winters fahre ich Bahn und habe so mehr Zeit zum Stricken. Auf den Fotos war ich kurz vorm Abketten, das ist inzwischen auch schon passiert. Allerdings bin ich etwas unzufrieden damit. Ich kann mir schon vorstellen, dass sich das alles schon richtig hinzieht, wenn es fertig ist. ABER die Raffung in der Mitte finde ich nicht so prickelnd. Deshalb überlege ich, ob ich die hellere Passe (die super schnell gestrickt war) auftrenne und die letzen zwei Reihen im ersten Garn auch mit der größeren Nadel stricke. Ich vermute nämlich ganz stark, dass das Zustande kommt, weil in dieser vorletzten Reihe noch mit der kleineren Nadelstärke Abnahmen gearbeitet werden, um den Unterschied zwischen den Garnen und Nadeln auszugleichen (der helle Teil wird auf stärkeren Nadeln gestrickt). Ich denke, wenn ich die Abnahmereihe und die darauf folgende (also die letzten beiden Reihen im ersten Garn) auch auf der größeren Nadel stricke, spannt es an dieser Stelle vielleicht nicht mehr so und die Raffung wird vielleicht auch gemildert. Aber ich habe jetzt erst einmal beschlossen, das Vorderteil zu stricken und meine Vermutung dort zu überprüfen. Dann ärgere ich mich nicht, wenn es doch keinen Unterschied macht. Und wenn ich damit Recht hatte, kann ich es immer noch auftrennen. Irgendwie hat in Einzelteilen stricken auch so seine Vorteile. 🙂

Aktueller Lesestoff ist das erste Buch Song of Ice and Fire: A Game of Thrones. Macht definitiv süchtig!

The top I started on New Year’s Eve is growing constantly. Also because winter is here again and I’m using public transport – which means more knitting time. These pictures were taken during the day. By now I’ve bound off the back. I have to admit that I’m not overly happy with it. What bugs me is this gathering of material in the middle and that the fabric gets really tight in these rows. So I’m thinking about frogging the yoke (which knitted up really fast) to redo the last two rows of the body in a bigger needle. It’s the best reason for the gathering and tightness, I can think of. I know that the pattern leads to gathers, but the top is getting extremely tight in these rows as you decrease and then work stitches according to the gauge of the yoke, but you are doing it in the tighter gauge of the body. Not so good, me thinks. So after a bit of thinking I finally settled on doing the front first and testing my idea on the yoke part there (switching needle sizes already when doing the decreases in the first yarn). If it doesn’t work I haven’t wasted good work, if it does, I can still redo the back yoke. Knitting in pieces does have its merits… 🙂

Enchantin in Black and White in Teal

At the moment I’m reading the forst book of A Song of Ice and Fire: A Game of Thrones. Definitely addictive!

This post is part of Tami’s Amis WiP Wednesday and Ginny’s Yarn Along.

Veröffentlicht von

herrlichkeiten.net

Antworten