Rückblick: Hoodie

Das Hoodie war vor 3 Jahren ein Geburtstagsgeschenk. Ziemlich einfache Sache, dachte ich. Und schon hatte ich mich grundlegend geirrt. Ich habe verdammt lange gesucht, bis ich ein Schnittmuster für dieses eigentlich so simple und ubiquitäre Teil gefunden hatte. Der Schnitt, den ich dann schließlich gefunden habe, ist Lars von fitzpatterns, ein Hoodie mit Kängurutasche und Raglanärmeln.

The hoodie was a birthday present three years ago. Simple thing to make I thought. I was wrong. I had to look around a LOT to find a pattern for this simple and ubiquitous piece. The pattern I finally found is  Lars of fitzpatterns, a basic hoodie with front pockets and raglan sleeves.

Ursprünglich war es auf dem Rücken mit einem Logo aus weißer Sprühfarbe verziert. Meine Plan ging aber leider nicht auf: ich habe einfach eine Schablone aus Zeichenkarton ausgeschnitten und Sprühfarbe drauf gesprüht. Allerdings hat sich die Farbe mit der Zeit rausgewaschen. Bei unfreiwilligen Farbspritzern passiert das ja leider nie… Jetzt ist das Motiv nur noch so eine Art Schatten.

Originally I did a logo print on the back with white spray paint. Unfortunately my plan failed: I cut a stencil from cardboard and just sprayed. But the colour did wash out quite fast. Something that never happens with unintentional colour splashes… Now the picture is kind of a shadow.

Zum Schnittmuster an sich: Die Möglichkeit des Downloads aus Australien und dann fix Ausdruckens war großartig und soooo schnell. Das Layout ist super und die Anweisungen sind verständlich. Und ziemlich idiotensicher. Der Nachteil: alles ist auf englisch. Aber mit den üblichen Online-Wörterbüchern und/oder google durchaus übersetzbar.

On the pattern: I adore the possibility of downloading it from australia and just printing it out in a few minutes. It’s been a nice added bonus after looking so long for a pattern. The layout is good and the descriptions are really easy to understand. 

Trotz allem Messen sind die Arme leider etwas kurz geraten. Der Empfänger hat halt etwas breite Schultern und ich hatte damals noch keine Ahnung von Raglanärmeln (sonst hätte ich ja kein Schnittmuster gesucht). Da hätte ich eine Anpassung vornehmen oder gleich eine Nummer größer nehmen sollen. Die Kapuze war nämlich leider auch nicht so leger, wie gedacht, sondern eher eng anliegend. Die habe ich dann tatsächlich neu gezeichnet und genäht, dafür reichte der Stoff dann noch.

I did measure a lot. But anyway the sleeves came out a bit to short. The receipient has broad shoulders and I just had no clue about raglan sleeve contruction. If I had, I wouldn’t have had to look for a pattern. I should have made some alteration there. Or should have made it in a bigger size. The hood was really tight fitting, too. As this wasn’t what I was looking for, I redid it completely on my own – with the last bits of fabric.

Stoff: Sweatshirtstoff, innen angeraut und Bündchenware

Urteil: Es wird immer noch regelmäßig getragen.(+++)

Ich würde das nächste Mal den Schnitt selbst erstellen, damit er passt.(-)

Die Anleitung ist super. (+++)

Fabric: Sweaterknit (fleece on the inside) and knit ribbing

Verdict: It still gets used quite regularly.(+++)

Next time I’d draft the raglan myself, to make sure it fits. (-)

The instructions are great. (+++)

Leave a Reply